Gefördert: Verspielte Mittagspause in Minden

Die Kindertagesstätte Tausendfüßler ist eine freie, elterninitiative Kita, in der zurzeit 67 Kinder mit verschiedenen Nationalitäten, mit und ohne Entwicklungsverzögerungen, in vier altersgemischten Gruppen im Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt betreut. Jeden Tag haben die Vorschulkinder im Rahmen der einstündigen Mittagspause eine Spielzeit, in der sie bislang immer wieder zu den "Klassikern" greifen mussten. Die Kinder wünschen sich aber auch neuere Angebote. Und da konnten wir dank Spiel des Jahres e.V. erfahren, dass sich auf dem Brettspielmarkt einiges getan und verändert hat! Besonders beliebt waren "Schnappt Hubi" oder auch "Burg Flatterstein". Ersteres, weil es den "modernen" Anforderungen nach elektronischen Ergänzungen genügt und so natürlich etwas Neues gegenüber den alten Brettspielen bot; zweiteres nicht zuletzt wegen der liebevollen und modernen Gestaltung (in 3D!).

Unser Hauptziel im letzten Kita-Jahr ist es, unsere Vorschulkinder fit für die Grundschule zu machen. Dazu gehört, die Sozialkompetenz zu schulen, Regeln zu lernen und sich an diese zu halten sowie die Förderung der Sprachentwicklung, des Zahlenverständnisses, der Konzentrationsfähigkeit und logischem wie strategischem Denkvermögen.

Die Idee, viele der dabei benötigten Kompetenzen über Brettspiele zu erreichen, war genau die richtige und so konnten wichtige Elemente im Spiel und nicht nur über Ermahnung gefördert werden. Neben diesen "üblichen" Brettspielkompetenzen sollten sie darüber hinaus aber auch verschiedene Rollen einnehmen können (Spielmoderator, Materialwächter, Regelerklärer, etc.) und möglichst frei und selbstständig agieren. Dies wurde auch angebahnt, kann aber in den nächsten Jahren, in denen die Brettspiele vom Beginn des letzten Kita-Jahres an zur Verfügung stehen, sicherlich noch ausgeweitet werden (laminierte Aufgabenkarten, Übersicht, wer welche Rolle schon ausprobiert hat, etc.).

Ariane Rehberg, Schriftführerin des Vorstandes der Kita Tausendfüßler

Deutsch