Gefördert: Spieleforum - Spielen macht Schule

Das Lernen, besonders auch gemeinsames und integratives Lernen, wird in unserer Schule durch den spielerischen Umgang miteinander unterstützt. Dazu haben wir einen zentralen Raum, das Spieleforum, in der Schule geschaffen, der mit vielen ausgesuchten Spielmaterialien ausgestattet ist (siehe Konzept), der die Möglichkeit zum Spiel, zur Freude, zum selbstverständlichen Umgang miteinander möglich macht, Teilhabe, Integration und Chancengleichheit fördert. Daher ist das gemeinsame Spiel und Lernen im Spieleforum zu einem wichtigen, unverzichtbaren Bestandteil der pädagogischen Arbeit in der Schule geworden.

Dank der finanziellen Unterstützung konnten wir vorhandenes Spielmaterial mit weiteren Spielen aufstocken und altes, unvollständiges Material aussortieren. Wir haben inzwischen einen guten Fundus an Gesellschafts- und Lernspielen zusammenstellen können, der es ermöglicht, unser geplantes Konzept nachhaltig umzusetzen. 

Das Spieleforum als Lernförderort ist so angelegt, dass es im Rahmen verschiedener Projekte genutzt wird. Die Projekte werden immer von pädagogischen Mitarbeiter/innen der Schule, aber auch von den Eltern der Kinder begleitet. Eine Lehrerin und die Schulsozialarbeiterin sind Hauptverantwortliche für die inhaltlich- konzeptionelle Umsetzung, wie die Auswahl der Spiele, den Umgang mit dem Spielmaterial und die Einhaltung der Regeln zum Miteinander im Spielforum

Folgende Projekte nutzen das Spieleangebot:

  • Pausenangebot - täglich von 9.45 Uhr bis 10.05 Uhr,

    • Mo 12-15 Kinder des 1.Jahrgangs

    • Di  12-15 Kinder des 2.Jahrgangs

    • Mi  12-15 Kinder des 3.Jahrgangs

    • Do 12-13 Kinder des 4.Jahrgangs

  • Nachmittagsangebot täglich von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr

  • Unterrichtsangebot im Rahmen einer „Spielestunde“ 

  • Projekt: „Spielend lernen und integrieren“: Kinder der internationalen Klasse im Rahmen eines Förderprojekts „“, 2x wöchentlich am Vormittag

  • Eltern- Kind- Spielstunde: 1x im Monat am Nachmittag von 16.00 Uhr -17.00 Uhr spielen Eltern und Kinder gemeinsam

  • Spieleausleihe übers Wochenende

  • Elternprojekt: Eltern unterstützen die Arbeit durch ihre Mitarbeit

Alle Projekte werden unterstützend zur Förderung kognitiver Entwicklung, Konzentration, Wahrnehmung, zum sozialen Lernen und zur Kommunikation eingesetzt. Die Kinder der internationalen Klasse trainieren „spielend“ ihren Wortschatz und ihr Ausdrucksvermögen. Im Spiel finden sie Freunde und finden so schneller in den Alltag des Schullebens. Eltern übernehmen Verantwortung und setzen sich mit den pädagogischen Zielen der Schule auseinander. Ganz nebenbei und spielerisch üben die Kinder hier für den Alltag und sind achtsam, leise, ordentlich, hilfsbereit und höflich. Dieses Motto findet sich in allen Räumen der Schule wieder und ist Voraussetzung für die pädagogische Arbeit im Spieleforum und für das Miteinander an der Schule.

So ist „Spielen“ zu einem festen Bestandteil der Schule geworden und es hat sich für die Schülerinnen und Schüler der Vogelruthschule zu einem beliebten unverzichtbaren Ort des Miteinanders entwickelt.

Ziel ist, an vorhandene Lernideen anzuknüpfen und diese weiter auszubauen, um die Qualität dauerhaft zu erhalten. Dieses Ziel konnte bis heute erfolgreich erreicht werden. Die Projektidee wurde und wird ständig weiterentwickelt (z.B. Projekt mit den Kindern der internationalen Klasse: „Gemeinsam spielen und integrieren“).

 

Gretel Sieveking

Schulsozialarbeiterin / Projektbegleitung

Deutsch